Neu hier? Lies hier über unser Motto gemeinsam statt einsam.
Mitglied werden einloggen




Passwort vergessen?

Bequem mit Facebook einloggen:

facebook login

Poesiealbum

Disclaimer: Bitte stellen Sie sicher, dass Sie insbesondere keine Urheberrechte Dritter verletzen! Auch Bilder und Texte unterfallen regelmäßig dem Schutz des Urheberrechts. Gemäß § 3.2.der Feierabend Nutzungsordnung - der Sie bereits zugestimmt haben - stehen Sie dafür ein, dass die von Ihnen mit Hilfe der Community heraufgeladenen, gespeicherten, verbreiteten, präsentierten und/oder veröffentlichten Inhalte nicht gegen geltendes deutsches Recht, gesetzliche oder behördliche Verbote oder gegen die guten Sitten verstoßen und/oder die Rechte Dritter verletzen. Eine Verletzung der Rechte Dritter kann neben kostenpflichtigen Abmahnungen und Schadensersatzansprüchen auch unangenehme strafrechtliche Folgen haben.

Du möchtest auch einen Eintrag hinzufügen? Dann werde kostenlos Mitglied bei Feierabend!




adrenal schrieb am 17.04.21 um 19:28:19: In der Nacht wenn alles schweigt, komme ich zu Dir damit Du nicht alleine bist. Wenn die Nacht vergeht, bleibst Du in meinem Gedanken wie eine Rast meiner Schmerzen.

Cosmin Neidoni
(357812)

Malfreund schrieb am 17.04.21 um 17:24:57: Freude und Schauen und Begreifen
ist die schönste Gabe der Natur

Albert Einstein
(357811)

Malfreund schrieb am 17.04.21 um 17:19:51: Die Ruhe ist die natürliche Stimmung
eines wohlgeregelten, mit sich einigen Herzens.

Wilhelm von Humboldt
Ich wünsche ein schönes Wochenende und etwas >Wärme
(357810)

Kanon schrieb am 17.04.21 um 15:13:14: Sicher ist, dass nichts sicher ist. Selbst das nicht.
(Joachim Ringelnatz)
(357809)

fleuriste schrieb am 17.04.21 um 12:58:48: Der Wein steigt in das Gehirn, macht es sinnig,
schnell und erfinderisch,
voll von feurigen und schönen Bildern.

William Shakespeare
1564 - 1616
(357808)

sternwart schrieb am 17.04.21 um 11:42:10: Zum Nachdenken.

Wenns dir mal nicht so gut geht...
Wenn du mal nicht so drauf bist und denkst dir geht es schlecht,
Dann lies diese folgenden Zeilen.

Wofür wir dankbar sein sollten, es aber oft nicht mal registrieren ...
Den Partner, der Dir jede Nacht die Decke wegzieht, weil es doch bedeutet, dass du ihn hast und nicht allein bist.

Das Kind, das nicht sein Zimmer aufräumt und lieber fernsieht,
weil es bedeutet, dass es zu Hause ist und nicht auf der Straße sich rumtreib.

Die Steuern, die du zahlen musst,
weil es bedeutet, dass Du eine Beschäftigung hast.

Die riesige Unordnung, die du nach 'ner gefeierten Party aufräumen
musst,
weil es bedeutet, dass du von Freunden umgeben warst.

Die Kleidung, die mal wieder zu eng geworden ist,
weil es bedeute, dass du genug zu essen hattest.

Den Teppich, den du saugen muss, Die Fenster die geputzt werden müssen , das Waschen, das Kochen rundum das Aufräumen.
Weil es bedeutet, dass du ein Zuhause hast.
Die vielen Beschwerden, die dir über die Regierung zu Ohren kommen,
weil es bedeutet, dass du die Redefreiheit hast.

Die Straßenbeleuchtung, die so endlos weit von deinem Parkplatz weg ist,
weil es bedeutet, dass du laufen kannst und ein Beförderungsmittel besitzt.

Die hohe Heizkostenrechung,
weil es bedeutet, dass du es warm hast.

Die Frau hinter dir in der Kirche, die so falsch singt.
Weil es bedeutet, dass du hören kann.

Die schmerzenden Muskeln am Ende eines harten Arbeitstages,
weil es bedeutet, dass es dir möglich war hart zu arbeiten

Der Wecker der dich morgens unsanft aus deinen Träumen reißt,
weil es bedeutet, dass du am Leben bist!

Und schließlich: die vielen nervenden E-Mails,
weil es bedeutet, dass du Freunde hast und es genügend Menschen gibt, die an dich denken.

Und solltest du glauben, dein Leben wäre "bedauernswert",
dann lies alles noch einmal gut durch, und danke deinen Schöpfer für
seine Gnade.
oriole, die täglich dankbar ist, am Leben zu sein.
Eine Mailpartnerin (Oriole) aus Canada schickte mir vor zig Jahren diesen sinnvollen Text

(357807)

sternwart schrieb am 17.04.21 um 11:37:26: Segen sei mit dir,
der Segen strahlenden Lichtes,
Licht um dich her
und innen in deinem Herzen,
Sonnenschein leuchte dir
und erwärme dein Herz,
bis es zu blühen beginnt
wie ein großes Feuer,
und der Fremde tritt näher,
um sich daran zu wärmen.

Aus deinen Augen strahle
gesegnetes Licht,
wie zwei Kerzen
in den Fenstern eines Hauses,
die den Wanderer locken,
Schutz zu suchen dort drinnen
vor der stürmischen Nacht.

Wen du auch triffst,
wenn du über die Straße gehst,
ein freundlicher Blick von dir
möge ihn treffen.

Altirischer Segenswunsch

(357806)

sternwart schrieb am 17.04.21 um 11:35:11: Hast Du Dich schon einmal
in eine brennende Kerze
hineinversenkt,
in das Flackern und Leuchten
des Lichtes?

Hast Du schon einmal
die Waerme gespuert,
die ein Kerzenlicht ausstrahlt,
so dass es Dir wohl wird und
Du Dich geborgen fuehlst
und daheim?

Hast Du schon einmal daran gedacht,
dass eine Kerze Dir all das
- Licht, Waerme und Geborgenheit -
nur schenken kann,
indem sie sich selbst verzehrt?

Vielleicht macht Dir das Mut,
wenn du selbst Deine Kraefte
erschoepft hast und dich nach dem Sinn
all der Muehsal fragst:
dass Du anderen
zum Licht geworden bist,
Zeichen gesetzt,
und neue Wege erleuchtet hast.

Deshalb wuensche ich Dir,
dass Du Licht bist,
dass Du Licht bleibst
und Licht erfaehrst
in Deinen eigenen Dunkelheiten.

Christa Spilling Noeker,

(357805)

adrenal schrieb am 17.04.21 um 10:23:53: Warten auf den Augenblick der alles erfängt und nichts verloren lässt. Warten auf deine Augen die sich mit meine treffen.


Sebastian Lawrenz
(357804)

adrenal schrieb am 17.04.21 um 10:23:12: Glitzerndes Miorgentau, der Himmel blau, vergiss die Liebe nicht, der neue Tag besticht.

Jo. M. Wysser.
(357803)
1  |  2  |  3  |  4  |  ...  |  Nächste Seite