Neu hier? Lies hier über unser Motto gemeinsam statt einsam.
Mitglied werden einloggen




Passwort vergessen?

Bequem mit Facebook einloggen:

facebook login

Poesiealbum

Disclaimer: Bitte stellen Sie sicher, dass Sie insbesondere keine Urheberrechte Dritter verletzen! Auch Bilder und Texte unterfallen regelmäßig dem Schutz des Urheberrechts. Gemäß § 3.2.der Feierabend Nutzungsordnung - der Sie bereits zugestimmt haben - stehen Sie dafür ein, dass die von Ihnen mit Hilfe der Community heraufgeladenen, gespeicherten, verbreiteten, präsentierten und/oder veröffentlichten Inhalte nicht gegen geltendes deutsches Recht, gesetzliche oder behördliche Verbote oder gegen die guten Sitten verstoßen und/oder die Rechte Dritter verletzen. Eine Verletzung der Rechte Dritter kann neben kostenpflichtigen Abmahnungen und Schadensersatzansprüchen auch unangenehme strafrechtliche Folgen haben.

Du möchtest auch einen Eintrag hinzufügen? Dann werde kostenlos Mitglied bei Feierabend!




WilPass45 schrieb am 05.12.21 um 00:30:05: Es fülle sich Dein Heim mit Glück, Dein Herz mit Liebe, Deine Tage mit Freude, im Advent und das ganze Jahr.Mit lieben Gruß Wilfried Bleibt Gesund oder werdet es schnell.Gute Besserung .
(362766)

adrenal schrieb am 04.12.21 um 18:29:22: Der Himmel ist schwarz, funkelnde Sterne, funkeln so unendlich weit in der unendlicher ferne. Blicks Du in den selben Himmel? So wären wir so nah in Sternenfunkelnden Spähren verbunden.
Jana Appel
(362765)

Bricat schrieb am 04.12.21 um 17:42:46:
In der Kürze

liegt die Würze.


Deutsches Sprichwort

(362764)

fleuriste schrieb am 04.12.21 um 16:44:35: "Je dunkler der Himmel ist,
desto heller werden die Sterne erscheinen."

Leonardo da Vinci
(Selbstporträt)
1452-1519
ital. Universalgelehrter
(362763)

Soff schrieb am 04.12.21 um 16:28:32: Untentschlossen

Kerzenglanz und weiße Lilien
machen meine Tafel hell.
Perlt der Wein in den Kristallen,
kreisen meine Augen schnell.

Meine schönen Mädchen schälen
Obst mit schlanker, weißer Hand.
Ihre jungen Augen leuchten;
jeder sei ein Blick gesandt.

Möcht dem Sommervogel gleichen,
der um alle Blüten spielt,
möchte gar zu gerne wissen,
woher Amor Pfeile zielt.

(Alfred Walter Heymel, 1878-1914, deutscher Schriftsteller)


(362762)

Malfreund schrieb am 04.12.21 um 15:12:44: Wer Vertrauen hat,erlebt jeden Tag Wunder.

Peter Rossegger
(362761)

Malfreund schrieb am 04.12.21 um 15:08:49: Die Dinge haben nur den Wert,
den man ihnen verleiht.

Moliere frz. Fabeldichter
(362760)

coerd schrieb am 04.12.21 um 15:03:19:




















Das Karzinom ist fort

Ich fühl mich einsam und bin voller Sehnen,
es ruft mein Herz nach dir in bittrer Not,
ich glaubte manchmal schon ich wäre tot.
da sich die Krankentage endlos dehnen.

Vorbei die Zeiten, da wir uns umarmten
und mir dein Mund so süß an meinem hing,
wobei die Zeit uns viel zu schnell verging,
da sich Sekunden, Stunden nicht erbarmten.

Nun ist der schwere Eingriff überstanden,
das Karzinom ist fort aus meiner Brust;
und auch die Schatten, die einst in mir lebten;

die Metastasen sind nicht mehr vorhanden.
Ich werde weiterleben, welche Lust,
da mir die Parzen neues Schicksal webten.

© Curd Belesos

(362759)

Kanon schrieb am 04.12.21 um 14:38:42: Schöne Worte sind nicht immer wahr. Wahre Worte sind nicht immer schön.
(Laotse)
(362758)

sternwart schrieb am 04.12.21 um 11:47:36: Ich wünsche dir nicht alles Glück der Welt,
alles Liebe und nur das Beste.
Auch kein Leben ohne Sorgen und Probleme.
Doch ich wünsche dir die Kraft,
um alle Tiefen zu überwinden,
den Mut, immer nach einer Lösung zu suchen,
die Möglichkeit einen Ausweg zu finden.
Möge sich immer ein Türchen öffnen und helles Licht erscheinen.
Ich wünsche dir ein Strahlen in den Augen,
ein Lächeln um die Lippen,
den Wind im Rücken und die Sonne im Gesicht.
Ich wünsche dir, dass du die Hoffnung
und deine Träume einschließt und ewig bewahrst.
Und auch, dass dein Herz deinen Verstand immer besiegt.

Mit diesem sinnvollen Text eines unbekannten Dichters grüsst sternwart

(362757)
1  |  2  |  3  |  4  |  ...  |  Nächste Seite