Neu hier? Lies hier über unser Motto gemeinsam statt einsam.
Mitglied werden einloggen




Passwort vergessen?

Bequem mit Facebook einloggen:

facebook login

Kollagen

Was sind "Kollagen"? Wie immer packt mich eine Wut, wenn ich mit Dingen im Alltag konfrontiert werde, mit denen ich nichts anfangen kann. Da warf mir doch eine riesengroße Anzeige wieder einmal vor, nix zu wissen.

Mann mit Falten vor Spiegel

Das tägliche Beauty-Ritual (???) für eine straffe Haut: „Trinken Sie sich schön“. Diese Überschrift veranlasste mich sofort, vor den Spiegel zu rennen, um festzustellen, was meine Schönheit betrifft. Gemessen auf der Skala von eins bis zehn, lag sie zwischen eins und absolut keinem Punkt mehr.

Jedenfalls hatte ich mir keine Vorwürfe zu machen, denn ich habe immer viel getrunken. Vor allem Wein (ich lebe hier in einer Weingegend), schon deshalb, um die Winzer bei ihrem löblichen Tun, Wein zu erzeugen, zu unterstützen. Oft habe ich dabei, weit über den Durst hinaus, ihre Arbeit, gute Laune zu erzeugen, gestützt. Aber vergebens, denn ich blieb unterste Schönheit. Sollte ich vielleicht das Falsche getrunken haben? Und tatsächlich konnte ich im Text weiterlesen, dass nur Frauen sich „Schön trinken können“!

In den Badezimmern der weiblichen Rasse sollen sich gewaltige Mengen von Tuben und zierlichen anderen Behältnissen stapeln, die angefüllt sein sollen mit Cremes und Lotions und Co. (Wer ist Co?) Was tut Frau nicht alles, um eine strahlend schöne Haut zu haben. Sofort stürzte ich ins Badezimmer und tatsächlich fand ich auf der Frauenseite des Spiegelschrankes (mir gehören nur 1% des gesamten Raumes) eine erkleckliche Anzahl solcher Tübchen und Döschen, aber keine Flaschen mit Wein oder gar Kirschwasser (mein Schönheitsdrink, aber leider nicht abgefüllt).

Meine weibliche Begleitperson trinkt sich also nicht schön, sondern cremt sich schön. Aber gestrahlt hat ihre Haut noch nie. Ich habe abends im Bett meine tagesmüden Augen extra etwas länger geöffnet gelassen, aber da strahlte absolut nichts. Dabei hätte es mir durchaus gefallen, neben einer strahlenden Frau zu liegen und vielleicht hätte sie sogar so gestrahlt, dass ich kostensparend lesen gekonnt hätte.

Wie ich weiter im Text der Anzeige lesen konnte, strahlt die Haut nur, wenn ich „Kollagen“ trinke, anstatt zu cremen. Man muss nur die praktischen Trinkampullen (wie der Kleine Feigling oder Unterberg) trinken, angefüllt mit Kollagen Peptiden (Pep = aufpeppen), und schon wird die Haut von innen gestrafft.

Nun frage ich mich als wissbegieriger Mann: „Was nützt es, wenn die Haut nur von innen gestraft wird und ergo die Haut außen weiter faltig bleibt und dabei strahlt?“ Ich erfahre auch, dass die Kollagen-Moleküle in den Cremes so groß sind, dass die es gar nicht schaffen können, unter die Haut zu gelangen. Das finde ich logisch, wenn ich an Tiere im Zoo denke, die nicht einfach ohne Zaun alle herumspazieren können. Man weiß ja nie was so ein Löwe denkt, wenn er so ein strahlend leckeres Menschenweibchen trifft? Der Zaun lässt ihn aber nur die Zunge lecken!

Unten eingerahmt finde ich das Ergebnis der Sauferei, getestet an 2 Frauen von je 35 und 65 Jahren:
„Ergebnisse:
Nach 8 Wochen: Reduktion von Augenfalten um bis zu 50% und Anstieg des Kollagengehaltes bis auf 65% (aber Hallo!)
Nach 3 Monaten: signifikanter Rückgang von Cellulite „Dellen“ (Autos mit Dellen, sind Frauen Autos?) an Po und Oberschenkeln“
Bei täglichem Genuss nur einer Ampulle von dem Zeug.

Seit einiger Zeit stelle ich bei meiner Lebensbegleiterin ein stilles Strahlen fest und überall finde ich leere Ampullen herum liegen. Trinkt Sie etwa, ist Sie süchtig? Sind die Peptiden versteckte Alkohol-Bazillen oder Viren? Ob ich´s auch mal noch probieren sollte, meinen Schönheitsgrad auf der Skala von eins bis zehn mindestens in Richtung fünf zu trinken, aber wenn, dann nur mit Wein und Kirschwasser?

Autor: Fiddigeigei

Artikel Teilen


Artikel bewerten
5 Sterne (4 Bewertungen)

Nutze die Sterne, um eine Bewertung abzugeben:


8 8 Artikel kommentieren
Themen > Unterhaltung > Kolumnen, Anekdoten und Co > Fiddigeigeis Kolumnen > Kollagen