Neu hier? Lies hier über unser Motto gemeinsam statt einsam.
Mitglied werden einloggen




Passwort vergessen?

Datensicherung mit Bordmitteln

Ein Klick auf dieses Symbol lädt eine druckbare PDF-Datei in den Dowwnload-Bereich.


Zurück zur Startseite





Dateiversionsverlauf

Hiermit werden nur Dateien gesichert, aber das passiert im Gegensatz zum unten geschilderten Systemabbild recht zügig.

Sorge dafür, dass eine externe Festplatte angeschlossen ist, möglichst eine mit 2 Partitionen, eine für den Dateiversionsverlauf, eine für das Systemabbild,

Du kannst Dateiversionsverlauf in das Suchfeld eingeben und dann "Sicherungskopien mit dem Dateiversionsverlauf speichern" wählen
In der Systemsteuerung steht der Punkt unter "System und Sicherheit".

In beiden Fällen öffnet die folgende Abbildung 1 (fast):

Abbildung 1
Abbildung 1

Beim ersten Mal muss du das Laufwerk wählen und dann den Dateiversionsverlauf einschalten, das steht da, wo jetzt "Ausschalten".

Einstellungen


  • Wähle "Einstellungen" im Menü oder Windows-Taste + i
  • Klicke auf "Update und Sicherheit"
  • Wähle in der linken Spalte "Sicherung"
  • Kicke im rechten Feld auf "Weitere Optionen"

Daraufhin öffnet die folgende Abbildung:

Hier kannst du angeben wie oft gesichert werden soll und wie lange die Versionen aufgehoben werden sollen. Die vorhandenen Ordner sind die bunten am Ende. Die kannst du abwählen.


Systemabbild erstellen

Um ein Systemabbild zu erstellen, verfahre wie beim Dateiversionsverlauf,klicke aber in Abbildung 1 auf Systemabbildsicherung.

Wie man sieht, ist das System noch nicht konfiguriert, weshalb man auf "Sicherung einrichten" klicken sollte. Das hat die folgende Abbildung zur Folge:

Laufwerk wählen

Man muss das Laufwerk wählen (hier gibt es nur 1) und dann auf "Weiter" klicken.
Daraufhin muss man im nächstem Schritt noch seine Wahl bestätigen und kann damit die Sicherung starten,
Danach erscheint ein Fortschrittsbalken, der -- so meine Erfahrungen auf einem gut gefüllten Windows-8.1-Rechner -- gut eine Stunde schleicht.
Zum Schluss erscheint noch diese wichtige Meldung:

Reparatur

Hier sollte man Ja sagen,denn damit lässt sich der Rechner auch starten (und reparieren, wenn der normale Start nicht mehr will.
Wer hier nicht zugestimmt hat, kann das im folgenden Kapitel nachholen.

Wiederherstellungslaufwerk anlegen

Als Wiederherstellungslaufwerk will Windows 10 nur noch einen USB-Stick nutzen. Der kann klein sein, 1 GB reicht mmassig.

Im Dateiversionsverlauf klicke auf "Wiederherstellung" (Abbildung 1) oder
gehe in die Systemsteuerung und gib in das Suchfeld "wieder" ein. Unter System steht dann "Wiederherstellungslaufwerk erstellen".
Die folgende Abbildung erscheint:

Wiederherstellung

Hier entferne den Haken bei "Sichert die Systemdateien ...", denn sonst wird das nichts mit dem kleinen USB-Stick.

Im nächsten Dialog wird der USB-Stick ausgewählt. Ist nur einer eingesteckt, ist er das schon. Dann folgt noch die Warnung, dass alle Daten auf diesem Stick gelöscht werden, um dann schlie0lich den Stick zu beschreiben.


Zurück zur Startseite

Artikel Teilen

 

Artikel bewerten
1 Sterne (1 Bewertungen)

Nutze die Sterne, um eine Bewertung abzugeben:


4 3 Artikel kommentieren
Themen > Leben > Wosofts Computer- & Internetwelt > Windows-Tipps > Windows 10 Erklärungen, Tipps & Tricks > Datensicherung mit Bordmitteln